Wein-Wissen A-Z

A-Z Schnellauswahl

Acolon

Der Acolon gehört zu den neueren roten Rebsorten und wurde 1971 an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt in Weinsberg gekreuzt. Die Eltern sind Lemberger (Blaufränkisch) und Dornfelder.

mehr erfahren

Anthocyane

Anthocyane sind chymochrome Farbstoffe, die nur im Zellsaft von Landpflanzen, nicht aber in Tieren, Mikroorganismen oder Wasserpflanzen zu finden sind.

mehr erfahren

Bacchus

Neben so bekannten Rebsorten wie Domina, Optima und Morio-Muskat kreuzte Peter Morio im Jahr 1933 die in Franken nach wie vor so geschätzte und weitverbreitete Sorte Bacchus. 

mehr erfahren

Blanc de Noir

Die Rebsorte gehört zu den großen Unbekannten in der Welt der Weine. Obwohl sie viel zum Prestige des Champagners beiträgt, wird sie überdies vielfach als mittelmäßig eingestuft - völlig zu Unrecht, wie wir finden. In Frankreich heißt die Sorte Pinot Meunier und macht neben Chardonnay und Spätburgunder (Pinot Noir) ca. 1/3 der Cuvée für fast alle jahrgangslosen Champagner aus.

mehr erfahren

Blauburgunder

Der Blauburger stammt aus Österreich, wo er auch hauptsächlich angebaut wird, und gehört zu den älteren „Neuzüchtungen“.

mehr erfahren

Blauer Silvaner

Gemessen an den 1.200 Hektar Rebfläche, welche der Grüne Silvaner in seiner gefühlten Heimat Franken einnimmt, ist mit gerade einmal 10 Hektar Blauer Silvaner nahezu verschwindend gering repräsentiert.

mehr erfahren

Blauer Zweigelt

Der Blaue Zweigelt stammt ursprünglich aus Österreich und ist eine 1922 an der Höheren Bundeslehr- und Versuchsanstalt Klosterneuburg erfolgte Kreuzung aus den Elternsorten St. Laurent und Blaufränkisch.

mehr erfahren

Blaufränkisch

Die Sorte Blaufränkisch stammt ursprünglich aus Österreich und ist dort seit dem 18. Jahrhundert nachweisbar. Sie trägt „altes Blut“ in sich, ist ihr einer Elternteil doch eine Sorte, welche nicht nur uralt ist, sondern auch Elter zahlreicher wichtiger, hochqualitativer Sorten wie Riesling und Chardonnay. Die Rede ist vom Heunisch.

mehr erfahren

Bordeauxflasche

Als Bordeauxflasche oder Bordelaise bezeichnet man eine spezielle Flaschenform für Wein, die vor allem für Rot- und Weißwein aus der französischen Weinbauregion Bordeaux typisch ist.

mehr erfahren

Burgunderflasche

Die Burgunderflasche ist gegenüber der Schlegelflasche etwas dickbauchiger, die sich ähnlich wie die Schlegelflasche auf die Flaschenöffnung hin kontinuierlich verjüngt.

mehr erfahren

Cabernet Dorsa

Trotz einer stetigen Zunahme der Rebfläche (252 ha in 2012) in den letzten Jahren muss sich erst noch erweisen, ob der Cabernet Dorsa eine tragfähige Zukunft hat. Dies liegt hauptsächlich daran, dass er in den frühen 1970er Jahren zu einer Zeit gezüchtet wurde, als die Bedingungen für den Rotweinanbau noch nicht so positiv waren wie heute.

mehr erfahren

Chardonnay oder: „Gehören auch Sie zu den ABC-Trinkern?“

„Anything but Chardonnay“, dieser Slogan stammt aus den 1990er Jahren, als die Rebsorte Chardonnay vor allem in den USA groß in Mode war und viele alkoholreiche und deutlich vom Ausbau im neuen Barrique geprägte Weine produziert wurden.

mehr erfahren

Dauben

Dauben sind die gebogenen Längsbretter eines Holzfasses, welche die Wandung bilden.

mehr erfahren

Domina

1927 gelang Peter Morio durch die Kreuzung der Elternsorten Blauer Portugieser und Spätburgunder die Schöpfung der roten Sorte Domina.

mehr erfahren

Dornfelder

Ähnlich wie der Müller-Thurgau bei den weißen Rebsorten, legte auch der Dornfelder im 20. Jahrhundert eine unvergleichliche Erfolgsstory hin, allerdings bei den roten Sorten.

mehr erfahren

Entrappen

Beim Entrappen oder abbeeren werden die Trauben von den Stielen getrennt.

mehr erfahren

Fassausbau

Meistens wird für den Fassausbau das Holz von Eichen verwendet.

mehr erfahren

Gewürztraminer

Der Gewürztraminer gehört zu den hochwertigsten und ältesten Weinsorten der Welt. Aus der Rebsorte entstehen edle und schwere Weißweine, die durch ihr unvergleichliches Aroma sowohl Kenner als auch Gelegenheitsgenießer zu begeistern wissen

mehr erfahren

Grauer Burgunder

Die Geschichte hinter der Verbreitung des Grauen Burgunders lässt sich wunderbar in Weinproben einflechten und zeigt, wie durch das Engagement einer einzelnen Person eine Rebsorte ihre Anbaubedeutung erlangen kann

mehr erfahren

Hefe

Ohne Hefe keine Gärung.

mehr erfahren

Innere Leiste

Einzellage in der Stadt Würzburg auf der Südseite der Festung Marienberg.

mehr erfahren

Johanniter

Haben Sie schon einmal von der Rebsorte Johanniter gehört oder sogar einen gleichnamigen Wein getrunken? Nein? Das sollte Sie nicht weiter verwundern, da es sich um eine absolute Spezialität handelt, welche nur sehr begrenzt angebaut wird.

mehr erfahren

Kabinett

Deutsche Weinqualitätsstufe, die auf die früher verwendete Bezeichnung Cabinet für einen speziellen Weinkeller im Kloster Eberbach zurück geht. In Deutschland ist der Kabinett die unterste Stufe des Prädikatsweins.

mehr erfahren

Kerner

Auch wenn die Rebsorte „Kerner“ mittlerweile etwas aus der Mode geraten ist, halten ihr dennoch einige „Aufrechte“ unter den Winzern nach wie vor die Treue. Und das völlig zu Recht wie wir finden.

mehr erfahren

Landwein

Bezeichnung für einen Wein der zweiten Qualitätsstufe nach der ersten Stufe Qualitätswein.

mehr erfahren

Magnum- oder Großflaschen

Großflaschen beginnen ab 1,5 Liter und werden Magnum genant. Es sind Klassiker für Liebhaber, die in weit kleinerer Auflage als Ihre normalgroßen Pendants hergestellt werden.

mehr erfahren

Maische & Most

Nachdem abbeeren/entrappen wird die Weinlese gemahlen bzw. gequetscht - die Maische

mehr erfahren

Merlot

Bei aller Bodenständigkeit, welche man uns Franken gerne nachsagt, sind wir doch auch Neuem und kleinen Experimenten gegenüber stets aufgeschlossen.

mehr erfahren

Müller-Thurgau

O.k., die Sorte ist nicht gerade en vogue. Im Gegenteil: der einstmals geliebte Sohn wurde von seinen Eltern, den Winzern, verstoßen.

mehr erfahren

Nabel

Bezeichnung für die konkave Mitte einer Hanglage

mehr erfahren

Oechsle

Das vom deutschen Optiker und Goldschmied Christian Ferdinand Oechsle (1774-1852) in den 1820er-Jahren entwickelte Verfahren bzw. die nach ihm benannte Maßeinheit ist vor allem in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz gebräuchlich.

mehr erfahren

Ortega

Die Rebsorte „Ortega“ ist ein echtes fränkisches Gewächs. Sie wurde 1948 durch Hans Breider an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim aus Müller-Thurgau x Siegerrebe gekreuzt. Das Ergebnis dieser Züchtungsbemühungen hat Breider dem spanischen Philosophen José Ortega y Gasset gewidmet, woraus sich auch der Sortenname erklärt.

mehr erfahren

PIWIS

Den HiWi (umgangssprachlich für wissenschaftliche Hilfskraft) und den Zivi (Zivildienstleistender) kennen die meisten von uns. Falls Sie sich gerade fragen, was bitteschön eigentlich PIWIS sind, so müssen Sie nicht lange im Dunkeln tappen.

mehr erfahren

Prädikatsstufen

Die Prädikatsstufen verlieren in der heutigen Zeit zunehmend Ihre Bedeutung als Qualitätsmerkmal. Sie werden aber trotzdem oft als "traditioneller Begriff" weiter auf dem Etikett aufgeführt.

mehr erfahren

QbA

Abkürzung für „Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete“, eine bis Juli 2009 innerhalb der EU gültige Bezeichnung für einen Wein der höchsten Qualitätsstufe.

mehr erfahren

Regent

Die Sorte Regent wurde 1967 von Professor Alleweldt am Institut für Rebenzüchtung auf dem Geilweilerhof (Siebeldingen / Südpfalz) aus (Silvaner x Müller-Thurgau) x Chambourcin gekreuzt.

mehr erfahren

Rieslaner

Große Hoffnungen wurden einstmals von Seiten der Winzerschaft in die 1921 von August Ziegler an der bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim gezüchtete Sorte gesetzt.

mehr erfahren

Riesling

Der Weiße Riesling, wie er offiziell heißt, gehört zu den bedeutendsten weißen Rebsorten weltweit.Von vielen Weinliebhabern und Experten wird er gar als König der weißen Rebsorten bezeichnet - nicht zu Unrecht; wie wir finden. Als Spezialität und vermuteten Ur-Riesling gibt es auch noch den Roten Riesling, welcher aber bundesweit nur auf ca. 30 Hektar angebaut wird.

mehr erfahren

Rosé

Kennen Sie den Unterschied zwischen Rosé und Weißherbst?

mehr erfahren

Rotling

Die beiden Weinarten Rotling oder Rosé werden oft verwechselt. Sie haben zwar beide eine ähnliche Farbe, aber die Herstellung ist grundverschieden. Beim Rotling werden rote und weiße Trauben gemeinsam gekeltert.

mehr erfahren

Sauvignon Blanc

Kaum eine Rebsorte verzeichnete in den letzten Jahren in Deutschland solche Zugewinne bei der Anbaufläche wie der Sauvignon Blanc.

mehr erfahren

Scheurebe

Die Scheurebe wurde vor 100 Jahren gezüchtet und trägt das Erbgut des Rieslings in sich. Seit nunmehr 30 Jahren befindet sie sich auf dem Rückzug in deutschen Weingärten. Von einstmals knapp 4.500 Hektar Anbaufläche in der Spitze sind heute gerade noch 1.455 übrig

mehr erfahren

Schlegelflasche

Die Schlegelflasch oder Hochflasche genannt, ist eine spezielle Flaschenform für Wein und wird vor allem für Weine aus dem Rheinland verwendet.

mehr erfahren

Schwarzriesling

Der Schwarzriesling wird zu den Burgunder-Sorten gezählt, was man auch leicht an seinem französischen Namen „Pinot Meunier“ ablesen kann.

mehr erfahren

Silvaner

Der Grüne Silvaner, wie er offiziell heißt, gehört zu den bedeutendsten weißen Rebsorten in Deutschland. Zwar ging die Anbaufläche über die letzten Jahrzehnte kontinuierlich zurück. Dies ändert aber nichts an den folgenden Tatsachen:

mehr erfahren

Spätburgunder

Der Blaue Spätburgunder, wie er offiziell heißt, gehört zu den bedeutendsten roten Rebsorten weltweit. Von vielen Weinliebhabern und Experten wird die Sorte gar als Königin unter den roten Rebsorten bezeichnet. Als Spezialität und nahen Verwandten gibt es in Deutschland auch noch den Frühburgunder, welcher aber bundesweit nur auf ca. 260 Hektar angebaut wird.

mehr erfahren

Traubenbeere

Aus was besteht so eine Beere? Wir erläutern die Inhaltsstoffe anhand einer blauen Traubenbeere.

mehr erfahren

UTA

UTA steht für "untypische Alterungsnote" und ist ein Weinfehler.

mehr erfahren

Vegane Weine

Vegane Ernährung und somit auch veganer Wein erfreuen sich auch in Deutschland immer größerer Beliebheit. Selbst bei Nicht-Veganern finden sich immer mehr Anhänger. Aber warum sollte ein Produkt aus reinen Trauben nicht von Haus aus vegan sein?

mehr erfahren

Verband der Prädikatsweingüter - VDP

Wie der Name schon sagt, setzt der Verband Maßstäbe für Qualität und Weingenuss. Hierbei wird großer Wert auf das Terroir und die Lage gelegt. Erkennen kann man die Mitglieder durch den Weinadler auf dem Ettikett.

mehr erfahren

Weinbaugebiete Deutschland

Deutschland hat 13 Weinanbaugebiete mit 102.000 ha Rebfläche. Die Leitrebsorten sind der Riesling (Rheingegend, Pfalz und Ahr) und der Spätburgunder (Baden, Ahr).

mehr erfahren

Weißburgunder

In Deutschland wird der Weißburgunder auf gut 4.639 Hektar (4,5 % der gesamten Rebfläche) angebaut und gehört besonders in Baden, wo er auch für die Großen Gewächse der VDP-Winzer klassifiziert ist, zu den traditionellen Sorten.

mehr erfahren

Weißherbst

Kennen Sie den Unterschied zwischen Rosé und Weißherbst?

mehr erfahren

Weißweinsorten

Weißweine sind das Aushängeschild deutscher Winzer. Die wichtigsten Weißweinsorten in Deutschland aufgrund Ihrer Rebfläche sind der Riesling, Müller-Thurgau und Silvaner. Nachfolgend möchten wir Ihnen die einzelnen Weintypen vorstellen.

mehr erfahren

Xerophil

Als xerophile werden „trockenheitsliebende“ Pflanzen bezeichnet, die extrem trockene Lebensräume bevorzugen.

mehr erfahren

Young Esca

oder auch Petri-Krankheit genannt, ist eine gefährliche Rebstock-Krankheit.

mehr erfahren

Zucker

Wie ein Wein schmeckt, hängt auch entscheidend von seinem Zuckergehalt ab.

mehr erfahren