Bildvorschau
1 x
€8.60€*
(11.47€ /L)

2018 Dettelbacher Grauburgunder trocken Ortswein

Apfelbacher Georg

Im Duft dezent an gelbe Birnen und Nektarinen erinnernd – dazu eine leicht würzige Komponente. Im Mund dezent-frischer Körper. Gute ausbalancierte Struktur von Säure und verlängernder Süße.

Fränkischer Weinbauverband - Franken GoldSpeiseempfehlung: Großartiger Begleiter zu gebratenem Fisch oder gegrilltem Fleisch.

Prämierung: Fränkische Weinprämierung Gold

Die Trauben wurden Mitte Oktober geerntet und entrappt. Zum besseren Aufschluss der Inhaltstoffe hat man sie etwa 4 Stunden auf der Maische ziehen lassen. Danach wurde schonend abgepresst und der Most bei etwa 16° C vergoren. Die Gärung und der weitere Weinausbau erfolgte dann im Edelstahltank.

Weitere Informationen zur Rebsorte

Grauer Burgunder

Die Geschichte hinter der Verbreitung des Grauen Burgunders lässt sich wunderbar in Weinproben einflechten und zeigt, wie durch das Engagement einer einzelnen Person eine Rebsorte ihre Anbaubedeutung erlangen kann

Im Jahr 1711 entdeckte der Kaufmann Johann Ruland im pfälzischen Städtchen Speyer in einem verwilderten Garten die (ihm unbekannten) Burgunderreben und vermehrte sie weiter. Auf diese Weise begann eine wahre Erfolgsgeschichte, da sich die Sorte bei den Winzern schnell großer Beliebtheit erfreute. Die Sorte ist unter dem Namen "Ruländer" klassifiziert, auch „Grauer Burgunder" bzw."Grauburgunder" sind zulässige Synonyme für deutsche Weine dieser Sorte.

Weltweit wird die Sorte auf mahr als 50.000 Hektar angebaut. Nach Italien (24.500 Hektar) und den USA (8.500 Hektar) folgt Deutschland (6.400 Hektar) auf Platz 3 vor Australien und Frankreich mit 2.600 Hektar. In Frankreich wird die Sorte hauptsächlich im Elsass angebaut. Dort war bis zum Verbot des Zusatzes "Tokay" - wegen Verwechslungsgefahr mit dem ungarischen Tokajer - unter dem Namen Tokay Pinot Gris geläufig. Auf dem nächsten Platz folgt mit steigender Tendenz Neuseeland mit 2.400 Hektar. Ausgehend von seiner europäischen Herkunft (wahrscheinlich Frankreich) hat sich der Grauburgunder zum echten Weltenbürger entwickelt.

In Deutschland wird der Grauburgunder auf ca. 6.400 Hektar (6,2 % der gesamten Rebfläche) kultiviert.

.In Baden, wo er nach dem Müller-Thurgau als zweithäufigste weiße Sorte angebaut wird, gehört er nicht nur zu den traditionellen Sorten und prägt maßgeblich das Image des Gebietes mit, sondern liefert auch echte Spitzenweine. In Franken stellt er mit knapp 70 Hektar Anbaufläche eine Spezialität dar und ist, wie in den meisten anderen deutschen Anbaugebieten auch, „nur“ Ergänzungssorte. Dennoch ist sein Anbauwert unbedingt als hoch zu bezeichenen.

Der Graue Burgunder bietet je nach Jahrgang und Lesezeitpunkt ganz unterschiedliche Weine. Bei früher Lese sind die Weine eher leicht und spritzig (Typ Pinot Grigio, Kabinett trocken), bei hoher Reife der Trauben schwer und mitunter gar ölig (Typ Spätlese/Auslese trocken, Edelsüße Weine).

Die große Stärke der Sorte ist für unseren Geschmack ihre Vielseitigkeit in Bezug auf die Begleitung von Speisen. Man könnte den Grauburgunder gar als „kulinarische Allzweckwaffe“ bezeichnen.

Ab 12 Flaschen von diesem Versender erhalten Sie dessen Lieferung versandkostenfrei innerhalb Deutschland!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt 2018 Dettelbacher Grauburgunder trocken Ortswein

Weinart
Weißwein
Rebsorte
Grauburgunder
Jahrgang
2018
Geschmack
trocken
Terroir
Leichter Lössboden und Muschelkalk
Empfohlene Trinktemperatur
10 - 12°
Wein-Prädikat
Deutscher Qualitätswein (QbA)
Weinprämierung
Fränkische Weinprämierung Gold
Frankenwein aus
Dettelbach
Weingut / Anbieter / Abfüller
Apfelbacher Georg
Neuseser Straße 3
D-97337 Dettelbach
Abfüller
Apfelbacher Georg
Neuseser Straße 3
D-97337 Dettelbach
Artikelnummer
FWL6762-18302
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Apfelbacher Georg
Preis/Liter
11.47 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Säuregehalt
5,6 g/L
Alkoholgehalt (vol.)
12,5%
Restzucker
5,0 g/L
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Apfelbacher Georg" stellt sich vor

Nachweislich seit 1604 sind unsere Vorfahren als Winzer und Bauern in Dettelbach ansässig. Vierhundert Jahre sind eine lange Zeit, sie sind das Fundament unserer Erfahrung und unserer Tradition.

Anfang der fünfziger Jahre beschloss Kellermeister Georg Apfelbacher seine Liebe und Leidenschaft ganz dem Ausbau der eigenen Weine zu widmen. Eine wahre Leidenschaft, die auch von seinem Enkel Bernhard und dessen Familie, der jüngsten Generation, gelebt wird.

Sein Sohn Werner begann 1950 als einer der ersten seine Lehre als Weinhandelsküfer in Veitshöchheim. Nach einigen Gehilfenjahren schloss Werner diese Ausbildung im Oktober 1959 als Kellermeister ab.
In Franken waren zu dieser Zeit etwa 1200 ha mit Reben bestockt, in Dettelbach waren es gerade mal 15 ha. Die Nachfrage überstieg das Angebot um ein vielfaches und so wurden Weine aus Fanken und anderen Gebieten gekauft und abgefüllt. Mitte der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts wuchs die Fränkische und Dettelbacher Rebfläche sehr stark an.

Die Lagermöglichkeiten in der Eichgasse reichten nicht mehr und so wurde 1964 das "Rentamt" und 1974 das "Frauenkloster" in Dettelbach gekauft. Ab diesem Zeitpunkt war der ehemalige Amtskeller des Fürstbischofs von Würzburg wieder in einer Hand und wurde wieder in seiner ursprünglichen Funktion genutzt.

Um die Weinqualität auf Dauer zu steigern baute ab Mitte der 70er Jahre Werner Apfelbacher innerhalb von 15 Jahren das Weingut auf die heutige Größe aus. Teilweise wurden aus aufgelassenen Steinbrüchen und brachen Obstgärten unter großem Aufwand pflanzfähige Flächen erstellt. In diesen Anlagen wachsen heute unsere besten Weine.

1980 wurde mit dem Kauf des Geländes der "Sternbräu Dettelbach" die Vergrößerung beendet. In diesen Gebäuden findet heute fast der gesamte Ausbau statt. Auch unsere Vinothek ist seit 1987 dort.

Im Jahr 2002 haben Bernhard und Ursula Apfelbacher den Betrieb übernommen. Ihnen zur Seite stehen die beiden Söhne Sebastian und Tobias.

Aus der 1952 gegründeten Weinstube „Eichkeller" mit 1,2 Hektar Eigenbauweinen vom „Dettelbacher Sonneneck" entwickelte sich das Weingut und die Weinkellerei der Familie Apfelbacher über drei Generationen hinweg zu ihrer heutigen Größe und Güte.

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz 2018 Dettelbacher Grauburgunder trocken Ortswein

Eine Weinexpertise von unserem Weinfachberater Christian Büttner
in die Weinkiste ...

Diese Weine könnten Sie auch interessieren