Bildvorschau
1 x
€9.20€*
(12.27€ /L)

2017 Randersackerer Pfülben Riesling Spätlese feinherb

Brand Petra

Dieser Riesling präsentiert sich wunderbar fruchtig und frisch mit feinen Pfirsicharomen. Die Trauben für diesen Wein gedeihen an alten Reben in der Steillage des Randersackerer Pfülben.

Wine Challenge - Selection SilberPrämierung: Selection Silber

Weitere Informationen zur Rebsorte

Riesling

Der Weiße Riesling, wie er offiziell heißt, gehört zu den bedeutendsten weißen Rebsorten weltweit.Von vielen Weinliebhabern und Experten wird er gar als König der weißen Rebsorten bezeichnet - nicht zu Unrecht; wie wir finden. Als Spezialität und vermuteten Ur-Riesling gibt es auch noch den Roten Riesling, welcher aber bundesweit nur auf ca. 30 Hektar angebaut wird.

In Deutschland ist der Riesling mit knapp über 23.000 Hektar (23,4 % der gesamten Rebfläche) die meistangebaute Rebsorte. Vor allem in seinen klassischen Anbauregionen Rheingau und Mosel dominiert er ganz klar die Anbaustatistik. Anfang des 20. Jahrhunderts besaßen Rieslingweine aus diesen beiden Regionen Weltgeltung und wurden teurer gehandelt als die berühmtesten Weine aus Bordeaux. In den letzten 15 Jahren haben Deutschlands Spitzenwinzer große Anstrengungen unternommen, an diese längst vergangenen Zeiten anzuknüpfen, und erste Erfolge zeichnen sich ab. Nie war die Qualität so hoch wie heute, die Preise steigen, die besten Großen Gewächse haben die 40-Euro-Marke geknackt, Deutscher Riesling ist hip in New York und anderen Metropolen der Welt.

In Franken besitzt er zwar eine durchaus lange Tradition, wird aber lediglich auf 5 % der Rebfläche angebaut. Da er hohe Ansprüche an Lage und Boden stellt, wird er hauptsächlich von qualitätsbewussten Winzern kultiviert. Zu seinen hervorstechenden Eigenschaften gehört eine ausgeprägte bis rassige Säure, welche in kühlen und spätreifenden Jahren durchaus einmal richtiggehend stahlig sein kann.

Ab 12 Flaschen von diesem Versender erhalten Sie dessen Lieferung versandkostenfrei innerhalb Deutschland!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt 2017 Randersackerer Pfülben Riesling Spätlese feinherb

Weinart
Weißwein
Rebsorte
Riesling
Jahrgang
2017
Geschmack
halbtrocken
Empfohlene Trinktemperatur
8 - 10°
Lage
Randersackerer Pfülben
Wein-Prädikat
Prädikatswein: Spätlese
Weinprämierung
Selection Silber
Frankenwein aus
Randersacker
Weingut / Anbieter / Abfüller
Brand Petra
Am Marsberg 16
D-97236 Randersacker
Abfüller
Brand Petra
Am Marsberg 16
D-97236 Randersacker
Artikelnummer
FWL4818-2017-15
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Brand Petra
Preis/Liter
12.27 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Säuregehalt
7,9 g/L
Alkoholgehalt (vol.)
11,5%
Restzucker
18,8 g/L
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Brand Petra" stellt sich vor

Ein freundliches „Grüß Gott“ von hier, wo uns die Natur optimale Bedingungen schenkt, um unsere Spitzen-Weine zu erzeugen. Denn Weine vom Weingut Brand sind immer eine Probe wert. Wir würden uns freuen, Sie zu solch einer Probe bei uns begrüßen zu dürfen und laden Sie ein uns hier vor Ort zu besuchen.

Fakten, die Genuss bedeuten

Lage:
Randersacker ist eine der bekanntesten Weinbaugemeinden, denn hier hat die Natur einen besonderen Standort für den Weinbau ausgebildet.
Dies zeigt sich an der schon über 1200 Jahre alten Weinbautradition in Randersacker. Den hier herrscht durch den Main, die Steilhänge und besten Muschelkalkboden bedingt, ein hervorragendes Mikroklima für den Weinbau.

Besonderheiten im Weinberg:
Im Einklang mit der Natur werden unsere Lagen in mühevoller Handarbeit bewirtschaftet. Um das natürliche Gleichgewicht zu halten, werden alle unsere Weinberge begrünt und schonend gepflegt. Nur so gibt uns die Natur das bestmögliche Ergebnis in Form von hochwertigem Lesegut zurück.

Besonderheiten im Weinkeller:
-Tradition trifft Moderne –
Fachwissen trifft Leidenschaft. So lässt sich unsere Philosophie im Keller beschreiben. Unser Kellermeister ergänzt traditionelle Methoden der Weinherstellung mit modernster Technik. Sein Wissen und seine jahrelange Erfahrung in der Weinbereitung, gepaart mit dem Ehrgeiz, jedes Jahr die edelsten Tropfen auszubauen, ist die Grundlage des Erfolges unserer Weine.

Auszeichnungen:
Selbstverständlich ist es uns am wichtigsten, was unsere Kunden zu unseren Weinen sagen. Zudem holen wir uns aber auch immer wieder Meinungen von verschiedenen Fachgremien ein. So erhielten wir in den vergangenen Jahren die verschiedensten Auszeichnungen und Prämierungen in Gold und Silber von der Online-Plattform Wein-Plus.de, von der Fachzeitschrift für Wein „Selection“ und vom Fränkischen Weinbauverband. Wir sind stolz auf diesen Medaillenregen für unsere Produkte.

Und auch der Maulaffenbäck in Würzburg gehört dazu

Flyer 1 und Flyer 2

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz 2017 Randersackerer Pfülben Riesling Spätlese feinherb

In deutschen Weinbaulanden gibt es eine klare Nummer Eins unter den Rebsorten. Frei nach dem Highlander-Motto „Es kann nur einen geben“ gebührt die Krone dem Edelsten der Edlen, dem Riesling. Nachdem in den vergangenen beiden Wochen sein Stellvertreter in fränkischen Gefilden, der Silvaner, zur Audienz bat, hält heute wieder einmal König Riesling selbst Hofstaat. Mit fast 24.000 Hektar Rebfläche deutschlandweit überragt er seine Konkurrenten turmhoch. Sowohl der Müller-Thurgau als Nummer Zwei bei den weißen Sorten als auch der Spätburgunder als Leader bei den roten Varietäten segeln mit jeweils der Hälfte der Rieslingfläche deutlich abgeschlagen lediglich in dessen Windschatten.

International ist der Riesling das Aushängeschild schlechthin für den deutschen Weinbau. Eine Vorstellung, warum dies so ist, vermittelt auf wunderbar genussvolle Weise die feinherbe Spätlese vom Weingut Brand aus Randersacker. Vereint sie doch auf eindrucksvolle Art die Stärken der Sorte wie Rassigkeit und Eleganz in sich. Die Voraussetzungen sind allerdings auch top bei diesem Wein. Die Reben, welche die Trauben liefern, weisen ein hohes Alter auf und liefern folglich niedrige Erträge mit kleinbeerigen, extraktreichen Trauben. Außerdem stehen sie in einer der besten Steillagen ganz Weinfrankens, dem „Randersackerer Pfülben“.

Besonders wichtig ist nach meinem Dafürhalten beim Riesling, dass ihm eine gewisse Mindestzeit der Flaschenreife vergönnt sein sollte. Erst mit ihr kann er seine Stärken voll entfalten. Dann gesellen sich zu den primären Tugenden der Rassigkeit und Fruchtigkeit weitere positive Eigenschaften wie Komplexität und Tiefgründigkeit. So auch bei der feinherben Spätlese aus dem Hause Brand.

Die wunderbar klare, strohgoldene Farbe signalisiert, dass sich der Wein in einem ersten, beginnenden Reifestadium befindet. In der Nase haben sich fruchtige und mineralische Noten und rieslingtypische Reifetöne bereits auf komplexe Weise miteinander verwoben. Neben gelben Steinfruchtanklängen nach Pfirsich zeigen sich sowohl mineralische und würzige Boden-Noten als auch „toastige“, für den Riesling typische Reifetöne. Das ist für mein Gusto extrem ansprechend und animierend. Einfach eine tolle Rieslingnase.

Am Gaumen spielt dann die Säure ihr Trumpf-Ass aus und sorgt auf prototypische Art für Lebendigkeit, Verspieltheit und Rassigkeit. So muss sich ein Riesling präsentieren. Knackig und animierend. Man fühlt sich an den Biss in einen saftigen Apfel erinnert. Eine mundwässernde Zitrusnote sorgt für hohen Trinkfluss. Die fast 19 g/l Restsüße werden von der Säure „geschluckt“ und runden das Gesamtbild lediglich ab, ohne in irgendeiner Form dominant in Erscheinung zu treten. Der Nachhall ist lang und hinterlässt einen herb-säuerlichen, limettenartigen, grün „eingefärbten“ Eindruck. Das ist Riesling-Kino vom Feinsten und gereicht selbst der königlichen Tafel zur Zierde.

Eine Weinexpertise von unserem Weinfachberater Christian Büttner
in die Weinkiste ...

Diese Weine könnten Sie auch interessieren