Bildvorschau
1 x
9.80€*
(13.07€ /L)

2019 Randersackerer Teufelskeller Grauer Burgunder Kabinett trocken

Weinhaus Brand

Spritziger Allrounder mit feiner Melonenaromatik.

Weitere Informationen zur Rebsorte

Grauer Burgunder

Die Geschichte hinter der Verbreitung des Grauen Burgunders lässt sich wunderbar in Weinproben einflechten und zeigt, wie durch das Engagement einer einzelnen Person eine Rebsorte ihre Anbaubedeutung erlangen kann

Im Jahr 1711 entdeckte der Kaufmann Johann Ruland im pfälzischen Städtchen Speyer in einem verwilderten Garten die (ihm unbekannten) Burgunderreben und vermehrte sie weiter. Auf diese Weise begann eine wahre Erfolgsgeschichte, da sich die Sorte bei den Winzern schnell großer Beliebtheit erfreute. Die Sorte ist unter dem Namen "Ruländer" klassifiziert, auch „Grauer Burgunder" bzw."Grauburgunder" sind zulässige Synonyme für deutsche Weine dieser Sorte.

Weltweit wird die Sorte auf mahr als 50.000 Hektar angebaut. Nach Italien (24.500 Hektar) und den USA (8.500 Hektar) folgt Deutschland (6.400 Hektar) auf Platz 3 vor Australien und Frankreich mit 2.600 Hektar. In Frankreich wird die Sorte hauptsächlich im Elsass angebaut. Dort war bis zum Verbot des Zusatzes "Tokay" - wegen Verwechslungsgefahr mit dem ungarischen Tokajer - unter dem Namen Tokay Pinot Gris geläufig. Auf dem nächsten Platz folgt mit steigender Tendenz Neuseeland mit 2.400 Hektar. Ausgehend von seiner europäischen Herkunft (wahrscheinlich Frankreich) hat sich der Grauburgunder zum echten Weltenbürger entwickelt.

In Deutschland wird der Grauburgunder auf ca. 6.400 Hektar (6,2 % der gesamten Rebfläche) kultiviert.

.In Baden, wo er nach dem Müller-Thurgau als zweithäufigste weiße Sorte angebaut wird, gehört er nicht nur zu den traditionellen Sorten und prägt maßgeblich das Image des Gebietes mit, sondern liefert auch echte Spitzenweine. In Franken stellt er mit knapp 70 Hektar Anbaufläche eine Spezialität dar und ist, wie in den meisten anderen deutschen Anbaugebieten auch, „nur“ Ergänzungssorte. Dennoch ist sein Anbauwert unbedingt als hoch zu bezeichenen.

Der Graue Burgunder bietet je nach Jahrgang und Lesezeitpunkt ganz unterschiedliche Weine. Bei früher Lese sind die Weine eher leicht und spritzig (Typ Pinot Grigio, Kabinett trocken), bei hoher Reife der Trauben schwer und mitunter gar ölig (Typ Spätlese/Auslese trocken, Edelsüße Weine).

Die große Stärke der Sorte ist für unseren Geschmack ihre Vielseitigkeit in Bezug auf die Begleitung von Speisen. Man könnte den Grauburgunder gar als „kulinarische Allzweckwaffe“ bezeichnen.

Ab 12 Flaschen von diesem Versender erhalten Sie dessen Lieferung versandkostenfrei innerhalb Deutschland!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt 2019 Randersackerer Teufelskeller Grauer Burgunder Kabinett trocken

Weinart
Weißwein
Rebsorte
Grauburgunder
Jahrgang
2019
Geschmack
trocken
Empfohlene Trinktemperatur
10 - 12°
Lage
Randersackerer Teufelskeller
Qualitätsstufe
Prädikatswein: Kabinett
Frankenwein aus
Randersacker
Weingut / Anbieter / Abfüller
Weinhaus Brand
Am Marsberg 16
D-97236 Randersacker
Abfüller
Weinhaus Brand
Am Marsberg 16
D-97236 Randersacker
Artikelnummer
FWL3657-2019-11
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Weinhaus Brand
Preis/Liter
13.07 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Säuregehalt
6,0 g/L
Alkoholgehalt (vol.)
13,0%
Restzucker
3,5 g/L
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Weinhaus Brand" stellt sich vor

Ein freundliches „Grüß Gott“ von hier, wo uns die Natur optimale Bedingungen schenkt, um unsere Spitzen-Weine zu erzeugen. Denn Weine vom Weinhaus Brand sind immer eine Probe wert. Wir würden uns freuen, Sie zu solch einer Probe bei uns begrüßen zu dürfen und laden Sie ein uns hier vor Ort zu besuchen.

Fakten, die Genuss bedeuten

Lage:
Randersacker ist eine der bekanntesten Weinbaugemeinden, denn hier hat die Natur einen besonderen Standort für den Weinbau ausgebildet.
Dies zeigt sich an der schon über 1200 Jahre alten Weinbautradition in Randersacker. Den hier herrscht durch den Main, die Steilhänge und besten Muschelkalkboden bedingt, ein hervorragendes Mikroklima für den Weinbau.

Besonderheiten im Weinberg:
Im Einklang mit der Natur werden unsere Lagen in mühevoller Handarbeit bewirtschaftet. Um das natürliche Gleichgewicht zu halten, werden alle unsere Weinberge begrünt und schonend gepflegt. Nur so gibt uns die Natur das bestmögliche Ergebnis in Form von hochwertigem Lesegut zurück.

Besonderheiten im Weinkeller:
-Tradition trifft Moderne –
Fachwissen trifft Leidenschaft. So lässt sich unsere Philosophie im Keller beschreiben. Unser Kellermeister ergänzt traditionelle Methoden der Weinherstellung mit modernster Technik. Sein Wissen und seine jahrelange Erfahrung in der Weinbereitung, gepaart mit dem Ehrgeiz, jedes Jahr die edelsten Tropfen auszubauen, ist die Grundlage des Erfolges unserer Weine.

Auszeichnungen:
Selbstverständlich ist es uns am wichtigsten, was unsere Kunden zu unseren Weinen sagen. Zudem holen wir uns aber auch immer wieder Meinungen von verschiedenen Fachgremien ein. So erhielten wir in den vergangenen Jahren die verschiedensten Auszeichnungen und Prämierungen in Gold und Silber von der Online-Plattform Wein-Plus.de, von der Fachzeitschrift für Wein „Selection“ und vom Fränkischen Weinbauverband. Wir sind stolz auf diesen Medaillenregen für unsere Produkte.

Und auch der Maulaffenbäck in Würzburg gehört dazu

Flyer 1 und Flyer 2

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz 2019 Randersackerer Teufelskeller Grauer Burgunder Kabinett trocken

Auch wenn die gesamte Anbaufläche in Franken mit knapp 97 Hektar (1,5 % der Gesamtfläche) nicht allzu groß ist, so hat der Graue Burgunder seinen festen Platz in unseren Weingärten. Es handelt sich um eine aufstrebende Sorte, welche über die letzten 20 Jahre jedes einzelne Jahr an Verbreitung zugenommen hat. Damit dürfte der Langzeittrend eindeutig belegt sein.

Noch in den 1990er-Jahren bis in die 2000er-Jahre hinein feierte die Sorte sensationelle Erfolge. Allerdings nicht als Grauer Burgunder und Ruländer, sondern als Pinot Grigio aus Italien. Meist handelte es sich, bis auf wenige löbliche Ausnahmen - hauptsächlich aus dem Friaul -, um mehr oder weniger geschmacksneutrale Weine aus Massenproduktion. „Don’t believe the hype“, war hier eindeutig das Motto.

Plump, breit, wenig Ausdruck, dünner Geschmack. Das waren gängige Attribute, welche für die meisten Vertreter der Pinot Grigio-Schwemme passten.

Das muss aber keineswegs schicksalhaft so sein. Auch wenn sich die Sorte durch eher niedrigere Säurewerte und zurückhaltende Fruchtnoten auszeichnet, so ist sie doch imstande Weine voller Feinheit und mit einer gewissen Eleganz hervorzubringen.

Das Weingut Brand aus Randersacker hat mit seinem trockenen Kabinett aus der Top-Lage „Teufelskeller“ genau einen solch feinen, im Absatz zuvor erwähnten, Grauen Burgunder im Sortiment.

Mit seiner brillanten, strohgelben Farbe lädt er zur näheren Beschäftigung ein. In der Nase tritt er zurückhaltend, mit dezenten Fruchtanklängen auf. Zu den Noten von Melone und Medjool-Datteln gesellen sich nussige Aromen und ein Hauch Blütenhonig. Zum Glück geht ihm jegliche Schwere und Fülle ab. Das ist eine ganz feine, grauburgundertypische Nase.

Am Gaumen ist er von mittlerem Körper und glänzt mit Ansätzen echter Eleganz. Die Säure liegt mit 6 g/l im mittleren Bereich, sorgt aber für einen frischen Eindruck. Geschmacklich dominiert eine Mischung aus Zitrusaromen, Trockenfeigen und Honig. Lassen Sie sich nicht täuschen. Auch wenn Trockenfrüchte und Honig zunächst „süßlich“ klingen, so ist der Wein dennoch fränkisch trocken. Ein perfekter, vielseitig einsetzbarer Speisenbegleiter. Beispielsweise zu Salaten mit gebratenen Fleischstreifen, Pasta mit Nusssauce oder Pilzen in Sahnesauce.

ausverkauft

Diese Weine könnten Sie auch interessieren