Bildvorschau
1 x
7.90€*
(10.53€ /L)

Grauer Burgunder Spätlese trocken

Gehrig Weinbau

Ein Wein mit exotischen Fruchtaromen wie Ananas und Mango.

Verkostung durch unseren Weinfachberater Christian Büttner:

Heute habe ich sowohl die Ehre als auch die spannende Aufgabe, Ihnen einen Wein von einem neuen, noch kaum bekannten Betrieb vorzustellen. Familie Gehrig betreibt zwar bereits seit über 50 Jahren Weinbau, hatte aber bis vor drei Jahren sämtliche Trauben bei einer Genossenschaft abgeliefert. Unter der Ägide des nun federführenden 27-jährigen Juniors Philipp Gehrig wurde der Weg in die komplette Selbstvermarktung eingeschlagen.

Die Trauben für die trockene 2016er Spätlese vom Grauen Burgunder sind in der bis zu 80 % steilen Lage „Retzbacher Benediktusberg“ gewachsen. Dass die Weinberge um Thüngersheim und Retzbach gute bis beste Voraussetzungen für die Burgundersorten bieten, wurde mir erstmals vor knapp 20 Jahren bewusst, als ich einen sensationellen Grauburgunder aus der Lage Thüngersheimer Johannisberg im Glas hatte.

Philipp Gehrigs Interpretation der Sorte kommt strahlend klar mit strohgelber Farbe ins Glas. Die Nase ist eher zart gewirkt und relativ zurückhaltend. Bei einer Spätlese mit 13,5 % vol. Alkohol könnte man auch leicht anderes erwarten. So mancher Sortenvertreter versucht in dieser „Gewichtsklasse“ eher, mit Wucht und Fülle zu punkten. Es ist alles vorhanden, was ich als sortentypisch empfinde: reife Birne, eine leichte Exotik in Richtung Ananas, etwas Nuss, zart rauchige Aromen, sanfte Honignoten.

Am Gaumen überzeugt der Wein mit seiner ausgewogenen Art und harmonischer Fülle.

Er hat Gewicht und Substanz, wirkt aber niemals schwerfällig. Der Alkohol ist gut eingebunden und tritt geschmacklich nicht unangenehm in Erscheinung. Die Säure ist analytisch nicht übermäßig hoch, aber geschmacklich lässt sie den Wein fokussiert und frisch wirken. Im Nachhall macht sich dies durch eine schöne Zitrusnote bemerkbar. Was mich begeistert, ist das Zusammenspiel einer herben Nussigkeit und einer ganz leicht phenolischen, aufrauenden Komponente im Nachhall. Auch wenn ich mich wiederhole, aber es gibt kaum einen vielseitigeren und besseren Speisenbegleiter als solch einen tollen Grauburgunder. Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon auf hoffentlich viele spannende Weine aus Philipp Gehrigs Keller. Und in der Zwischenzeit genieße ich seinen Grauburgunder zum Spargel mit Nussbutter.

Ab 12 Flaschen von diesem Versender erhalten Sie dessen Lieferung versandkostenfrei innerhalb Deutschland!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt Grauer Burgunder Spätlese trocken

Weinart
Weißwein
Rebsorte
Grauburgunder
Jahrgang
2016
Geschmack
trocken
Terroir
Muschelkalk
Lage
Retzbacher Benediktusberg
Qualitätsstufe
Prädikatswein: Spätlese
Frankenwein aus
Retzbach
Weingut / Anbieter / Abfüller
Gehrig Weinbau
Kugelberg 5
D-97225 Zellingen
Abfüller
Gehrig Weinbau
Kugelberg 5
D-97225 Zellingen
Artikelnummer
FWL3264-2016
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Gehrig Weinbau
Preis/Liter
10.53 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Säuregehalt
5,4 g/L
Alkoholgehalt (vol.)
13,5%
Restzucker
7,3 g/L
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Gehrig Weinbau" stellt sich vor

Der Startschuss für den heutigen Familienbetrieb fiel in den 60er Jahren. Angefangen mit einem kleinen Weinberg erwirtschaftete das Weingut im Laufe der Zeit eine Fläche von nunmehr 7 Hektar. Die Weinberge der Familie erstrecken sich vom Retzbacher Benediktusberg bis hin zur Himmelstadter Kelter.

Als ausgebildeter Winzer in der 3. Generation hat sich Philipp Gehrig entschieden, den Familienbetrieb neu zu orientieren. Seit drei Jahren entfernt sich das Weingut stetig von der reinen Traubenerzeugung hin zur Selbstvermarktung. Jedes Jahr finden mehr Sorten ihren Weg in die Flasche.

Der Anspruch von Philipp Gehrig besteht darin, Ihren Gaumen mit einem guten Wein zu erfreuen.

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz Grauer Burgunder Spätlese trocken

Eine Weinexpertise von unserem Weinfachberater Christian Büttner
ausverkauft

Diese Weine könnten Sie auch interessieren