Bildvorschau
1 x
10.00€*
(13.33€ /L)

2021 Iphöfer Müller-Thurgau trocken - VDP.ORTSWEIN

Juliusspital


Feine Citrusaromatik trifft auf gelben Apfel in der Nase. Am Gaumen ein Hauch Muskatblüte mit kriffigem Süße-Säure-Spiel. Saftig und mit viel Schmelz, jeder Schluck ein Genuss.

Speiseempfehlung: Idealer Speisebegleiter zu Zander und Dorade mit buntem Gemüse oder auch zu knackigen Salaten.

vdp-weingutHerkunft
Der für Iphofen typische und sehr mineralstoffreiche Keuperboden prägt die Weine dieser Herkunft. Dieser Wein stammt vom Iphöfer Domherr, eine Lage im Alleinbesitz des Juliusspitals. Seine Süd-Exposition und der lehmhaltige Boden sichern den Reben eine optimale Nährstoffversorgung.

Philosophie
Das Juliusspital legt größten Wert auf einen behutsamen Umgang mit der Natur – der Ertrag im Weinberg ist bewusst begrenzt, sie achten auf ein optimales Bodenmanagement und auf ein intaktes Ökosystem. Güte geht ihnen immer vor Menge. Passend zur jeweiligen Weinbergsparzelle kultiviert das Weingut ausgesuchte, klassische Rebsorten. Ihr Ziel sind fränkische Weinpersönlichkeiten, mit Authentizität und Frische.

Der Ausbau
Auch im Keller steht die schonende Weinbereitung im Vordergrund. Die langsame, kühle Gärführung bei 16° - 18° C benötigt bis zu 30 Tage. Im Anschluss reift der Jungwein auf seiner Feinhefe zu zwei Drittel im großen Holzfaß, bevor er schließlich seinen Weg in den Bocksbeutel findet.

Bester Trinkgenuss
Dieser VDP.ORTSWEIN besitzt neben seiner präsenten Aromatik eine gute mineralische Struktur, die eine Entwicklung auf der Flasche zulässt. Der Wein verspricht frühzeitig nach der Füllung Genuss, der sich aber auch in den nächsten zwei Jahren noch steigern wird.

Weitere Informationen zur Rebsorte

Müller-Thurgau

Angebote: Müller Thurgau Weine anzeigen

Auch als "Rivaner" bekannt, da man ursprünglich vermutete, dass es sich beim Müller-Thurgau um eine Kreuzung aus Riesling und Silvaner handelt. Heute weiß man jedoch, dass die Sorten Riesling und Madeleine Royale die Elternreben waren. Benannt ist die weiße Rebsorte, nach Prof. Dr. Hermann Müller aus Thurgau in der Schweiz, der 1882 die Traube züchtete.  Müller-Thurgau ist eine der meist angebauten Rebsorte in Franken. Die Neuzüchtung ist aufgrund seiner geringen Säure mild, aber trotzdem fruchtig.

Die Qualitätsweine sollten noch relativ jung getrunken werden, da sie sonst bei zu langen Lagerzeiten ihr Muskataroma verlieren. Müller-Thurgau-Weine sind Zechweine. Sie passen gut zu leichten Speisen, wie z.B. zu Spargelgerichten. 

Ab 12 Flaschen von diesem Versender erhalten Sie dessen Lieferung versandkostenfrei innerhalb Deutschland!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt 2021 Iphöfer Müller-Thurgau trocken - VDP.ORTSWEIN

Weinart
Weißwein
Rebsorte
Müller-Thurgau
Jahrgang
2021
Geschmack
trocken
Terroir
Keuper
Qualitätsstufe
Deutscher Qualitätswein (QbA)
Frankenwein aus
Würzburg
Weingut / Anbieter / Gutsabfüllung Franken
Juliusspital
Klinikstraße 1
D-97070 Würzburg
Artikelnummer
FWL11090-216514
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Frankenweinliebhaber c/o regiogate GmbH
Preis/Liter
13.33 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Säuregehalt
6,5 g/L
Alkoholgehalt (vol.)
12,0%
Restzucker
4,6 g/L
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Juliusspital" stellt sich vor

Mit Leidenschaft und Hingabe seit jeher. Seit mehr als 435 Jahren Nachhaltigkeit von Anfang an. Im Jahre 1576 gründete Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn die Stiftung Juliusspital Würzburg.

Sie betreibt als öffentlich rechtliche Stiftung seit jeher ein Krankenhaus, ein Senioren- und Pflegestift sowie seit Jahrzehnten weitere gemeinnützige und mildtätige Einrichtungen. Damals wie heute tragen die Erlöse des Weingutes zur Erfüllung der sozialen Aufgaben der Stiftung bei. Nachhaltig, innovativ und mit bester Weinqualität fühlt sich das Juliusspital diesem Auftrag verpflichtet.

Silvaner-Leidenschaft
Mit einer Gesamtbetriebsfläche von über 177 Hektar ist das Juliusspital das zweitgrößte Weingut Deutschlands. Über die gesamte geologische Triasformation Frankens verteilt sich der Weinbergsbesitz. Seit Generationen wachsen große Weine in den einmaligen Paradelagen Frankens, wie beispielsweise dem berühmten Würzburger Stein. Die Weinberge sind der Grundstock für die Individualität der Weine. Durch die Vielfalt der Lagen und damit der Böden und Kleinklimata repräsentieren die Juliusspital-Weine sämtliche Spielarten des Frankenweines.
Seit mehr als 355 Jahren wird der Silvaner nun schon in Franken angebaut. Diese Rebsorte steht wie keine andere für den fränkischen Weinbau - und auch für das Juliusspital. Über 40 Prozent der Weinberge stehen unter dieser fränkischen Profilrebsorte. Damit zählt das Weingut zu den führenden Silvaner-Weingütern.

Philosophie
Naturnah und mit größter Sorgfalt werden die Weinberge bearbeitet, um deren Nachhaltigkeit zu wahren.
Neben der Hauptrebsorte Silvaner kultiviert das Weingut vor allem Riesling und Burgundersorten, bis hin zu Muskateller und Traminer. Eine strenge Ertragsbegrenzung, die aufwändige selektive Lese mit der Hand u. v. m. sichern die Weinqualität. Denn Qualität wird im Weinberg begründet. Ziel ist es, vollreifes, gesundes Lesegut zu ernten und die Frucht der Trauben und den Charakter der Reben mithilfe einer schonenden Vinifikation, die auf international höchstem Niveau steht, zu bewahren. Nach der Ernte bekommt der Most Zeit zu einer schonenden Gärung mit anschließendem langem Feinhefelager. Der kombinierte Einsatz von Edelstahl- und Eichenholzfässern ermöglicht es den Kellermeistern, jeden Wein individuell auszubauen.

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz 2021 Iphöfer Müller-Thurgau trocken - VDP.ORTSWEIN

in die Weinkiste ...

Diese Weine könnten Sie auch interessieren