Bildvorschau
1 x
€5.90€*
(7.87€ /L)

Spätburgunder "Weißherbst" trocken "Junge Wilde"

Sauer Manuel

Aus der Reihe die "Jungen Wilden". Die "jungen Wilden" sind frisch, spritzig, unkompliziert und ein bisschen frech. Jeder Anlass, der Spaß macht, macht mit ihnen als Begleiter noch mehr Spaß!

Weitere Informationen zur Rebsorte

Weißherbst

Kennen Sie den Unterschied zwischen Rosé und Weißherbst?

Ganz grundsätzlich dürfen Rosé-Weine nur aus roten Trauben gekeltert werden. Allerdings steht es dem Winzer frei, mehrere Rotwein-Sorten zu verwenden. Der Weißherbst ist im Prinzip auch ein Rosé-Wein, für welchen aber jeweils nur eine Rebsorte zugelassen ist, das heißt, er muss sortenrein gekeltert werden. Außerdem handelt es sich immer mindestens um einen Qualitätswein. Rosé-Weine können auch der Kategorie der Tafelweine angehören. Besonders gerne verwenden deutsche Winzer für ihre Weißherbst-Weine die edle Sorte Spätburgunder.

Ab 12 Flaschen von diesem Versender erhalten Sie dessen Lieferung versandkostenfrei innerhalb Deutschland!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt Spätburgunder "Weißherbst" trocken "Junge Wilde"

Weinart
Rosé
Rebsorte
Spätburgunder
Jahrgang
2019
Geschmack
trocken
Wein-Prädikat
Deutscher Qualitätswein (QbA)
Frankenwein aus
Nordheim am Main
Weingut / Anbieter / Erzeugerabfüllung Franken
Sauer Manuel
Kaltenhofstr. 12
D-97334 Nordheim am Main
Artikelnummer
FWL2232-2019
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Sauer Manuel
Preis/Liter
7.87 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Alkoholgehalt (vol.)
12,5%
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Sauer Manuel" stellt sich vor

Das Weingut finden Sie im Herzen von Nordheim am Main.

Beim Weinausbau vertraut Familie Sauer auf ihr Fingerspitzengefühl und dank der großen Sortenvielfalt ist garantiert für jeden Geschmack etwas zu finden.

Fränkische Klassiker -  Junge Wilde -  Edel-Weine

Klassiker

In der Literflasche wird die klassische, fränkische Rebsorte abgefüllt. Die Weine sind schnörkellos, unaufdringliche Begleiter zum Essen und einfach ein ehrlicher Genuss für jeden Tag.

Junge Wilde

Die "Jungen Wilden" sind frisch, spritzig, unkompliziert und ein bisschen frech. Jeder Anlass, der Spaß macht, macht mit ihnen als Begleiter noch mehr Spaß!

Edel-Weine

Sie sind die Spitzenreiter im Sortiment: Edel- Weiß- und Rotweine, teils im Holz und Barrique veredelt. Jeder einzelne Wein ein besonderer Gaumenkitzler für Kenner und Genießer!

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz Spätburgunder "Weißherbst" trocken "Junge Wilde"

Erst wieder ab 28.08. bestellbar!

Bei vielen Weingenießern passt sich das Trinkverhalten an die Außentemperaturen an. Während im Herbst und Winter bevorzugt Rotwein konsumiert wird, gern auch kräftigere Vertreter der Gattung mit Holzfassreife, so werden im Frühjahr und Sommer bei Sonnenschein und warmen bis heißen Umgebungstemperaturen oft frische Weißweine als auch Roséweine präferiert. Nichts gegen einen leichten bis mittelkräftigen, leicht gekühlten, fruchtigen Rotwein zum sommerlichen Grillvergnügen. Aber bei der momentanen Gluthitze sind leichtere, frische Weiß- und Roséweine einfach die bessere Wahl. Hardcore-Rotweintrinker einmal an dieser Stelle ausgeklammert.

Sommerzeit ist Rosézeit. Deshalb präsentiere ich Ihnen bewusst nach dem spannenden Merlot Rosé vom Weingut am Spielberg von letzter Woche heute einen herrlich erfrischenden Spätburgunder Weißherbst von Winzer Manuel Sauer aus Nordheim. Hier in aller Kürze die Unterschiede zwischen Weißherbst und Rosé:

Ganz grundsätzlich dürfen Rosé-Weine nur aus roten Trauben gekeltert werden. Allerdings steht es dem Winzer frei, mehrere Rotwein-Sorten zu verwenden. Der Weißherbst ist im Prinzip auch ein Rosé-Wein, für welchen aber jeweils nur eine Rebsorte zugelassen ist, das heißt, er muss sortenrein gekeltert werden. Außerdem handelt es sich immer mindestens um einen Qualitätswein. Rosé-Weine können auch der Kategorie der Tafelweine angehören. Besonders gern verwenden deutsche Winzer für ihre Weißherbst-Weine die edle Sorte Spätburgunder.

Hier nun einige Unterschiede zwischen dem Weißherbst von Manuel Sauer und seinem Wein-der-Woche-Vorgänger:

Punkt eins: die Rebsorte. Letzte Woche der Global Player Merlot, heute die typisch deutsche, weit verbreitete Sorte Spätburgunder.

Zweitens: die Farbe. Der Merlot mit kräftiger, fast schon rotweinhafter Farbe. Der Spätburgunder Weißherbst mit wesentlicher hellerer, lachsrosa Farbe.

Drittens: Duft und Geschmack. Der Merlot weiß durch seine Intensität und Würze in Frucht und Geschmack zu begeistern. Der Spätburgunder von Manuel Sauer liefert den Gegenentwurf mit seiner zarten, eher eleganten Anmutung, sowohl im Duft als auch am Gaumen.

Zusammenfassend lässt sich der Spätburgunder Weißherbst von Manuel Sauer so beschreiben: eher zarte, lachsrosa Farbe. Im Duft fast schwebend, feine Anklänge von Erdbeere, ganz zarte Würznoten und florale Anmutung (Frühlingswiese). Am Gaumen dann von leichtem bis mittlerem Körper mit erfrischender Säure. Summa summarum handelt es sich um einen tollen Sommerwein, der mit seiner eher leichten und spritzigen Art zu begeistern vermag. Bitte unbedingt gut gekühlt servieren (4 – 6 ° Celsius). Warm wird er von allein. Und das sehr schnell bei den momentanen Temperaturen.

Eine Weinexpertise von unserem Weinfachberater Christian Büttner
ausverkauft

Diese Weine könnten Sie auch interessieren