Bildvorschau
1 x
€6.00€*
(8.00€ /L)

2018 Sulzfelder Bacchus halbtrocken Ortswein

Staudt Roland

Dieser Bacchus duftet aromatisch nach Birne und Grapefruit. Der Geschmack ist rund, mit einem feinen, zarten Muskatton sowie einem Hauch Johannisbeere.

Speiseempfehlung: Leichter Sommerwein, toller Begleiter zu asiatischen Gerichten und fruchtigen Desserts.

Weitere Informationen zur Rebsorte

Bacchus

Angebote: Bacchus Weine anzeigen

Die Neuzüchtung von Peter Morio im Jahr 1933 ist aus der Kreuzung von Riesling, Silvaner und Müller-Thurgau in der Pfalz entstanden. Bacchus-Weine sind hell- bis grüngelb, haben eine geringe Säure und erinnern mit ihrem blumigen Muskataroma an die Scheurebe (weshalb sie auch als Frühe Scheurebe bezeichnet wird). Der Bacchus reift früh, erreicht aber dennoch einen hohen Reifegrad. Dies ermöglicht es ihn in Lagen anzubauen, die sich für den Riesling als ungeeignet erwiesen haben. Als typischer Trinkwein passt der Bacchus gut zu Mehlspeisen oder Desserts. Auch asiatische und würzige Gerichte kann er begleiten.

Mit 1.795 Hektar Anbaufläche (1,8 % der Gesamtfläche) spielt Bacchus zwar in Deutschland keine große Rolle, aber aus der Tatsache, dass davon 720 Hektar allein im Anbaugebiet Franken stehen, kann man ihre Bedeutung für die hiesigen Winzer ablesen. Nach dem Müller-Thurgau und dem Silvaner handelt es sich bei der nach dem römischen Weingott benannten Kreuzung aus den Elternsorten (Silvaner x Riesling) und Müller-Thurgau um die dritthäufigste Varietät in fränkischen Landen. Bezogen auf Gesamtdeutschland hat sich die Anbaufläche seit 1995 fast halbiert. Auch wenn die fränkischen Winzer mit fast schon nibelungentreuer Art an ihrem Bacchus festhalten, ist der Trend im übrigen Weindeutschland dennoch stark rückläufig. 

Die Sorte Bacchus verdankt ihre einstmalige Popularität unter Winzern vor allem der Tatsache, dass sie zu den früh reifenden Rebsorten gehört und folglich auch in Lagen angebaut werden kann, die für den spätreifenden Riesling eher ungeeignet sind. Bacchus-Weine zeichnen sich durch ihre geradezu verschwenderische Fruchtigkeit und betonte Würze aus. In der weitverbreiteten, halbtrocken ausgebauten Variante haben wir nach wie vor den fränkischen Weinfestschoppen schlechthin im Glas. Auch wenn Weinsnobs gerne die Nase rümpfen, so kann ein fruchtig-würziger Bacchus ein ganz toller Einstieg in die Welt des Weines sein.

Ab 12 Flaschen von diesem Versender erhalten Sie dessen Lieferung versandkostenfrei innerhalb Deutschland!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt 2018 Sulzfelder Bacchus halbtrocken Ortswein

Weinart
Weißwein
Rebsorte
Bacchus
Jahrgang
2018
Geschmack
halbtrocken
Terroir
Muschelkalk
Empfohlene Trinktemperatur
9 - 10°
Wein-Prädikat
Deutscher Qualitätswein (QbA)
Frankenwein aus
Sulzfeld a. Main
Weingut / Anbieter / Gutsabfüllung Franken
Staudt Roland
Am Maustal 3
D-97320 Sulzfeld a. Main
Artikelnummer
FWL6207
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Staudt Roland
Preis/Liter
8.00 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Säuregehalt
5,5 g/L
Alkoholgehalt (vol.)
12,0%
Restzucker
12,9 g/L
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Staudt Roland" stellt sich vor

Am Ortsrand von Sulzfeld am Main gelegen, erleben Sie unser Weingut in typisch fränkischem Stil. Zumindest auf den ersten Blick, bei näherem Hinsehen entdecken Sie rasch toskanische Einflüsse. Eingebettet in die Weinberge des Sulzfelder Maustals spüren Sie das mediterrane Flair.

UNSERE PHILOSOPHIE

Der Muschelkalkboden, auf dem unser Wein wächst, ist nur ein Teil dessen, welcher für den unverwechselbaren Geschmack unseres Weins verantwortlich ist. Das Terroir ist das einzigartige Zusammenspiel von Bodenbeschaffenheit, Klima, der geographischen Lage, der Weinsorte und nicht zuletzt dem behutsamen Umgang und des sensiblen Verarbeitens des Leseguts durch den Winzer. Nur wenn all diese Faktoren perfekt aufeinander abgestimmt sind, bekommt die Geschichte, die Ihnen Winzer und Wein erzählen, ein Happy End.

FAMILIEN-WEINGUT STAUDT

Unsere Familie verbindet die Leidenschaft zum Wein. Alle sind mit Begeisterung dabei, denn unsere Naturverbundenheit und der Respekt vor der Natur sind der gleiche gemeinsame Nenner, der uns die Kraft gibt die Herausforderungen jeden Tag aufs Neue zu bewältigen.

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz 2018 Sulzfelder Bacchus halbtrocken Ortswein

Kaum ein Weingut in Franken kommt ohne die von Weinkennern meistens verschmähte „Neuzüchtung“ von Peter Morio aus. Gäbe es sie nicht, so müsste sie noch erfunden werden. Zumindest für Franken kann dies wohl gelten.

Entgegen dem gesamtdeutschen Trend, wo die Bacchusrebe eine leicht rückläufige Tendenz aufweist, konnte sie in Franken in den letzten Jahren sogar ein klein wenig zulegen und behauptet nach wie vor mit aktuell 750 ha Anbaufläche souverän den dritten Platz in der hiesigen Rebsortenstatistik.

Es fällt mir auch nicht schwer, diesen Umstand nachzuvollziehen, da für meinen Geschmack kaum eine Rebsorte besser geeignet ist ,den Bedarf nach fruchtigen, frischen und nicht zu trockenen Weißweinen zu bedienen. Ein guter Bacchus ist ein echter „crowd pleaser“ und kommt besonders häufig beim weiblichen Geschlecht aufgrund der zuvor genannten Eigenschaften gut an.

Der 2018er Bacchus von Winzer Roland Staudt aus Sulzfeld verkörpert auf vorbildliche Weise den von mir weiter oben beschriebenen Typus. Unheimlich frisch und duftig passt er wunderbar in diese Jahreszeit, wo einem bei nahezu jedem Spaziergang über Feld und Flur fast unvermeidlich der Duft blühender Holunderbüsche in die Nase steigt. Neben dem beschriebenen Holunderton zeigt er auch noch Anklänge von reifer Birne, eine frische Note von Eisbonbon und eine feinwürzige Muskatnote, wie man sie sonst eher vom Müller-Thurgau her kennt. Die saftig-fruchtige Nase macht auf jeden Fall schon einmal sehr neugierig auf den ersten Schluck.

Am Gaumen präsentiert er sich herrlich süffig mit einer unaufdringlichen Restsüße und harmonischer Säure. Geschmacklich fällt es schwer die einzelnen Fruchtaromen auseinander zu dividieren. Die verschiedenen Komponenten folgen einerseits aufeinander, aber überlagern sich auch teilweise. Auf jeden Fall nehmen meine Geschmackspapillen köstliche Noten von Birne, Pomelo, Zitrone, weißer Johannisbeere und einen ganz feinen Honigton wahr. Ein herrlicher Wein für die warme Jahreszeit. Vorzugsweise gut gekühlt zu trinken. Bevorzugtes Einsatzgebiet: heimischer Garten und Terrasse.

Eine Weinexpertise von unserem Weinfachberater Christian Büttner
in die Weinkiste ...

Diese Weine könnten Sie auch interessieren