Bildvorschau
1 x
8.50€*
(11.33€ /L)

2018 Riesling Kabinett feinherb

Blank Weingut

Feine Zitrusnote, lang anhaltend am Gaumen.

Fränkischer Weinbauverband - Franken SilberSpeiseempfehlung: Helles Fleisch und Spargel.

Prämierung: Fränkische Weinprämierung Silber

Weitere Informationen zur Rebsorte

Riesling

Der Weiße Riesling, wie er offiziell heißt, gehört zu den bedeutendsten weißen Rebsorten weltweit.Von vielen Weinliebhabern und Experten wird er gar als König der weißen Rebsorten bezeichnet - nicht zu Unrecht; wie wir finden. Als Spezialität und vermuteten Ur-Riesling gibt es auch noch den Roten Riesling, welcher aber bundesweit nur auf ca. 30 Hektar angebaut wird.

In Deutschland ist der Riesling mit knapp über 23.000 Hektar (23,4 % der gesamten Rebfläche) die meistangebaute Rebsorte. Vor allem in seinen klassischen Anbauregionen Rheingau und Mosel dominiert er ganz klar die Anbaustatistik. Anfang des 20. Jahrhunderts besaßen Rieslingweine aus diesen beiden Regionen Weltgeltung und wurden teurer gehandelt als die berühmtesten Weine aus Bordeaux. In den letzten 15 Jahren haben Deutschlands Spitzenwinzer große Anstrengungen unternommen, an diese längst vergangenen Zeiten anzuknüpfen, und erste Erfolge zeichnen sich ab. Nie war die Qualität so hoch wie heute, die Preise steigen, die besten Großen Gewächse haben die 40-Euro-Marke geknackt, Deutscher Riesling ist hip in New York und anderen Metropolen der Welt.

In Franken besitzt er zwar eine durchaus lange Tradition, wird aber lediglich auf 5 % der Rebfläche angebaut. Da er hohe Ansprüche an Lage und Boden stellt, wird er hauptsächlich von qualitätsbewussten Winzern kultiviert. Zu seinen hervorstechenden Eigenschaften gehört eine ausgeprägte bis rassige Säure, welche in kühlen und spätreifenden Jahren durchaus einmal richtiggehend stahlig sein kann.

Ab 12 Flaschen von diesem Versender erhalten Sie dessen Lieferung versandkostenfrei innerhalb Deutschland!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt 2018 Riesling Kabinett feinherb

Weinart
Weißwein
Rebsorte
Riesling
Jahrgang
2018
Geschmack
halbtrocken
Terroir
Wellenkalk
Empfohlene Trinktemperatur
Lage
Homburger Edelfrau
Qualitätsstufe
Prädikatswein: Kabinett
Weinprämierung
Fränkische Weinprämierung Silber
Frankenwein aus
Homburg/Main
Weingut / Anbieter / Erzeugerabfüllung Franken
Blank Weingut
Maintalstraße 33
D-97855 Triefenstein
Artikelnummer
FWL7072
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Blank Weingut
Preis/Liter
11.33 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Säuregehalt
6,6 g/L
Alkoholgehalt (vol.)
13,0%
Restzucker
7,5 g/L
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Blank Weingut" stellt sich vor

In der Familie Blank hat der Weinbau schon eine lange Tradition. Seit 1995, nach der Ausbildung von Alfred Blank zum Techniker für Weinbau und Kellerwirtschaft, ist das Weingut Blank ein selbstvermarktender Betrieb.

Das Weingut ist in einem typisch fränkischen Vierseithof eingerichtet. 1998 wurde ein neues Kellereigebäude und eine Heckenwirtschaft errichtet. In der dazugehörenden neuen Vinothek können Sie in aller Ruhe ihre Weine auswählen und natürlich auch verkosten.

Familie Blank lädt zweimal im Jahr zur Heckenwirtschaft ein: Frühjahrshecke/Spätsommerhecke

 

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz 2018 Riesling Kabinett feinherb

Der Blank’sche Riesling aus der „Homburger Edelfrau“ präsentiert sich im Glas mit glänzend strohgelber Farbe samt grünlicher Reflexe. Fast hat man den Eindruck, dass der Wein seinem Lagennamen alle Ehre machen möchte. Die Reben stehen in der im Vergleich zum Homburger Kalmuth weniger bekannten, aber guten Lage Edelfrau. Vornehm und zurückhaltend wie besagte Edelfrau präsentiert er sich in der Nase, ohne jegliche Aufdringlichkeit oder vordergründige Frucht.

In der Nase nehme ich eine feine, grünlich getönte Zitrusfrucht in Richtung Limette wahr. Auch etwas Granny Smith-Apfel ist da. Die sonst oft vorhandene gelbe Steinfrucht (Aprikose, Pfirsich) ist nur minimin vorhanden. Die von vielen Weintrinkern nur in Ansätzen tolerierte „Petrol-Note“, welche ganz charakteristisch für viele Riesling-Weine ist, fehlt komplett.

Am Gaumen haben wir es mit einem mittelkräftigen, animierenden Wein mit rieslingtypisch lebendiger Säure zu tun. Mit seinen 11,5 % Vol. Alkohol bewegt er sich für einen Kabinett im absolut klassischen Bereich. Dies ist im positiven Sinne überraschend, da 2018 ein sehr warmes Jahr mit hoher Traubenreife war. Oft trifft man auf Weine dieses Jahrgangs, welche vom Winzer freiwillig abgestuft wurden. Sprich Tropfen, welche eigentlich Spätleseniveau haben von der Traubenreife her, werden als Kabinett vermarktet.  

Zum Geschmacksbild noch kurz eine Anmerkung. Auch wenn der Wein unter „feinherb“ läuft, erfüllt er die weingesetzlichen Bedingungen für einen trockenen Wein.

Im Geschmack zeigt er eine schlanke, appetitanregende und trinkanimierende Art. Hat man den ersten Schluck genommen, so bahnen sich zunächst zitrusfruchtige Eindrücke ihren Weg mit Noten von Limette und Pomelo. Die Säure ist präsent und prägt den Gaumenauftritt bis in den Abgang. Im Nachhall machen sich ganz leicht bittere, an Limettenschalenzesten erinnernde Noten breit.

Für mich ist dieser Riesling in seiner appetitanregenden, den Speichelfluss fördernden Art ein toller Essensbegleiter. Zu einem Backhendl oder Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat oder auch einem gebackenen Karpfen kann ich mir kaum einen besseren Begleiter vorstellen. Aber auch zu einer Forelle blau oder einem Waller im Wurzelsud passt er vorzüglich. Von einer fein geräucherten Lachsforelle mit Apfel-Sahne-Meerrettich ganz zu schweigen. So, jetzt höre ich aber auf, Ihnen und mir selbst den Mund wässrig zu machen.

ausverkauft

Diese Weine könnten Sie auch interessieren