Bildvorschau
1 x
35.64€*
(15.84€ /L)
-40%
59.40€ n. G.

Geschenkpaket "Rote Superior-Selection"

Frankenweinliebhaber c/o regiogate GmbH


Verschenken Sie unsere TOP-Rotweine für echte Genießer! Füllige und kräftige Weine, zum Teil aus dem Barrique-Fass. Versandkostenfrei innerhalb D!
 

Mehr im Reiter "Expertise"

Das Paket besteht aus 3 Burgunder-Flaschen à 0,75 l

1 x 2018 Dertinger Mandelberg Cabernet Sauvignon RS trocken
vom Weingut Oesterlein in Wertheim-Dertingen

Fränkischer Weinbauverband - Franken Gold1 x 2019 Tempus et Spatium Spätburgunder trocken
vom Weingut Borst in Nordheim

1 x 2020 Randersackerer Sonnenstuhl Merlot "Edition Lukas" trocken 
vom Weingut Am Marsberg in Randersacker 

Weitere Informationen zur Rebsorte

Cabernet Sauvignon

Der Cabernet Sauvignon ist wohl eine der bekanntesten und wichtigsten Rebsorte der Welt. Sie wird in fast allen Weinländern angebaut und begeistert Kenner rund um den Globus. Aufgrund seines fruchtigen Aromas und seiner Farbe wird die rote Sorte gerne für Cuveés verwendet.

Dass der Rotwein sortenrein angeboten wird, kommt eher selten vor. Die französische Rebe hat ihren  Siegeszug in Bordeaux und im Medoc Anfang des 19. Jahrhunderts gestartet.

Spätburgunder

Der Blaue Spätburgunder, wie er offiziell heißt, gehört zu den bedeutendsten roten Rebsorten weltweit. Von vielen Weinliebhabern und Experten wird die Sorte gar als Königin unter den roten Rebsorten bezeichnet. Als Spezialität und nahen Verwandten gibt es in Deutschland auch noch den Frühburgunder, welcher aber bundesweit nur auf ca. 260 Hektar angebaut wird.

Als Mutterland der Sorte gilt Frankreich, wo sie knapp 30.000 Hektar einnimmt und wahrscheinlich schon seit der Römerzeit kultiviert wird. In Deutschland ist der Spätburgunder mit knapp 11.800 Hektar (12 % der gesamten Rebfläche) die meistangebaute rote Rebsorte.

Vor allem in seinen klassischen Anbauregionen Baden und Ahr dominiert er ganz klar die Anbaustatistik. In den letzten 30 Jahren haben Deutschlands (Spitzen-)Winzer große Anstrengungen unternommen, qualitativ dem großen, strahlenden Vorbild Burgund näherzukommen.

Die Pinot-Noir-Weine von der Côte d’Or genießen Weltruf und Lagen-Namen wie Musigny, Richebourg und Chambertin (um nur einige zu nennen) zaubern ein verklärtes Lächeln in die Gesichter sämtlicher Pinot Noir-Afficionados weltweit. Leider reißen sie aber auch ein tiefes Loch in die Geldbörse ihrer Anbeter. 200 bis 300 Euro – wohlgemerkt: pro Flasche – sind bei den berühmten Grand-Cru-Lagen eher die Regel denn die Ausnahme.

Qualitativ hat sich in deutschen Landen enorm viel getan und sowohl das Verständnis für den Anbau im Weinberg (Standort, Wahl des Klons und der Unterlage, Traubenteilung etc.) als auch die Besonderheiten beim Ausbau im Keller haben sprunghaft zugenommen. So haben die besten deutschen Spätburgunder mittlerweile qualitativ enorm aufgeholt und teilweise sogar zum großen Vorbild aufschließen können. Allerdings bewegen wir uns preislich mittlerweile bei den besten Pinots aus Deutschland auch im dreistelligen Bereich (Friedrich Becker, Bernhard Huber, August Kesseler).

Zusammen mit dem Cabernet Sauvignon und dem Merlot gilt der Spätburgunder als eine der hochwertigsten roten Rebsorten überhaupt. Weltweit steht Deutschland mit seinen 11.775 Hektar Anbaufläche für Spätburgunder (Pinot Noir) auf dem dritten Platz hinter Frankreich (29.700 Hektar) und den USA (16.770 Hektar). Rund jeder dritte Stock in deutschen Rotweinanlagen ist ein Spätburgunder. National dominiert Baden beim Spätburgunder klar und stellt laut den Zahlen des Deutschen Weininstituts (DWI) aus dem Jahr 2014 mit 5.591 Hektar knapp die Hälfte der gesamten deutschen Anbaufläche für diese Rebsorte. Zweitgrößtes deutsches Anbaugebiet für die Sorte ist die Pfalz mit 1.636 Hektar vor Rheinhessen (1.439 Hektar) und Württemberg (1.300 Hektar). In Franken sind lediglich 266 Hektar mit Spätburgunder bestockt und man könnte mit Fug und Recht von einem gewissen Nischendasein sprechen.

Merlot

Bei aller Bodenständigkeit, welche man uns Franken gerne nachsagt, sind wir doch auch Neuem und kleinen Experimenten gegenüber stets aufgeschlossen.

Christian Büttner, unserem Weinfachberater, ist es immer wieder ein Anliegen, beim Thema Merlot auf den unterhaltsamen und stellenweise schreiend komischen Wein-Film „Sideways“ hinzuweisen. Einer der beiden Hauptdarsteller ist Miles, seines Zeichens eingefleischter Pinot-Noir-Liebhaber und Merlot-Verächter. Auf dem Weg zu einem Vierer-Date mit einer Sommelière und einer Weinverkäuferin in einem kalifornischen Restaurant sagt er zu seinem Buddy Jack: "Wenn jemand Merlot bestellt, werde ich gehen! Ich werde nicht einen Tropfen von diesem verdammten Merlot trinken!".

Die Absolutheit und Vehemenz dieser Aussage würde er so natürlich nicht unterstützen wollen, denn bekanntlich ist nichts erfolgreicher als der Erfolg. Und mit knapp 270.000 Hektar Anbaufläche weltweit steht der Global-Player Merlot an zweiter Stelle im Ranking der meistangebauten Sorten. Den ersten Platz belegt übrigens Cabernet Sauvignon mit 290.000 Hektar Anbaufläche. Beide Sorten stammen aus Frankreich und gehen traditionell in den allermeisten Bordeauxweinen, mit variierenden Anteilen in der Cuvée, eine glückliche Ehe ein. Nur am rechten Ufer (die Bezeichnung bezieht sich auf die Weine, die rechts des Beckens der Gironde oder rechts der Dordogne erzeugt werden), hier speziell im Anbaugebiet Pomerol, gibt es einige wenige 100%-Merlot-Weine.


Geschenkoption
Auf Wunsch legen wir auch gerne eine Grußkarte bei. Einfach Ihren Wunschtext während des Bestellvorganges unter "Mitteilung an unseren Kundenservice" (Schritt 4) eintragen. Gerne übernehmen wir für Firmen auch den Versand an Kunden, Partner & Freunde.

Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands!
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Datenblatt Geschenkpaket "Rote Superior-Selection"

Weinart
Rotwein
Rebsorte
Cabernet Sauvignon, Merlot, Spätburgunder
Jahrgang
2018, 2019, 2020
Geschmack
trocken
Qualitätsstufe
Deutscher Qualitätswein (QbA)
Weinprämierung
Fränkische Weinprämierung Gold
Frankenwein aus
Unterpleichfeld
Weingut / Anbieter /
Frankenweinliebhaber c/o regiogate GmbH
An der Spielleite 9
D-97294 Unterpleichfeld
Artikelnummer:
FWL6566-2023
Lieferzeit
ca. 3-5 Werktage
Versand durch
Frankenweinliebhaber c/o regiogate GmbH
Preis/Liter
15.84 €/Liter 
Inhalt pro Flasche
750ml
Alkoholgehalt (vol.)
12,5 - 14,0%
Allergene
enthält Sulfite

Das Weingut "Frankenweinliebhaber c/o regiogate GmbH" stellt sich vor

Als Betreiber des Portals "frankenweinliebhaber.de" halten wir immer eine kleine aber feine Menge an Probierpaketen vor, die direkt aus unserem Weinkeller versendet werden.

Viele dieser mit viel Liebe unserer Weinexperten kreierten Pakete enthalten Weine unterschiedlicher Weingüter - neben Spitzenweinen etablierter Winzer findet man hier auch den einen oder anderen Geheimtipp sowie Newcomer am Frankenwein-Himmel.

Entdecken und genießen Sie das Repertoire fränkischer Weine!

zum Weingutsportrait

Verkostungsnotiz Geschenkpaket "Rote Superior-Selection"

Heute wagen wir uns bewusst in den absoluten Premium-Bereich vor. Immerhin ist das Osterfest nicht mehr fern und die Haxe, das Karree, der Eintopf oder das Filet vom Lamm möchten schließlich adäquat begleitet werden. Aber auch über diesen Zeitpunkt hinaus werden die drei prächtig geratenen Tropfen aus unserem Superior-Selection-Paket noch lange Freude bereiten, da sie ohne weiteres ein Lagerpotential von einigen Jahren aufweisen. Da Abwechslung bekanntlich das halbe Leben ist, finden Sie neben dem deutschen Rotweinklassiker Spätburgunder mit einem Merlot und einem Cabernet Sauvignon auch noch zwei internationale Sorten in diesem Paket. Auch auf diesem Parkett wissen sich die fränkischen Winzer mittlerweile selbstsicher zu bewegen, wie im Folgenden beschrieben.

2019 Spätburgunder trocken „tempus et spatium“
Weingut Borst, Nordheim am Main

Wie nicht anders zu erwarten, präsentiert sich der Pinot vom Weingut Borst mit der hellsten Farbe der drei Weine aus diesem Paket. Ganz klassisch für einen Spätburgunder funkelt es granatrot im Glas. Ich habe bewusst den Begriff Pinot gewählt zwei Zeilen weiter oben, da wir einen Sortenvertreter im Glas haben, welcher sich trotz aller stilistischen Unterschiede nicht vor dem großen Vorbild aus dem Burgund verstecken muss. Die Nase ist absolut betörend. Wunderbar duftig und elegant, eben so wie es sich für einen ausgezeichneten Pinot Noir gehört. Neben einer Note von eingelegten Kirschen konkurrieren zarte Brombeeranklänge und sogar etwas Preiselbeere um die Aufmerksamkeit des geneigten Genießers. Feinste Würznoten und eine harmonische Vanillenote vom Holzfassausbau runden das traumhaft schöne Nasenbild ab.

Am Gaumen präsentiert sich unser Spätburgunder aus dem sehr guten Jahrgang 2019 mit 0,2 g/l Restzucker absolut trocken. Dennoch wirkt er nicht knalltrocken, da er sich mit seinen seidigen und ultrafeinen Tanninen absolut harmonisch, ja geradezu verführerisch am Gaumen präsentiert. Die saftige Sauerkirschfrucht sorgt in Verbindung mit der feinen Säureader für einen noblen und eleganten Eindruck. Trotz der 13,5 % Vol. Alkohol wirkt der Wein nicht schwer oder alkoholisch. Die Holznoten sind allerbestens integriert und stören die Frucht in keiner Weise. Man merkt dem Wein an, dass der Winzer das Optimale herausholen wollte. Da hat jemand einen Plan gehabt, den er konsequent verfolgt hat und die Natur hat mitgespielt. Nach strenger Selektion der Trauben im Weinberg, wurde die Maische spontan vergoren. Der biologische Säureabbau erfolgte im Holzfass bevor der Wein nach lediglich einer Filtration abgefüllt wurde. Ein klasse Pinot wie man ihn nicht alle Tage im Glas hat. Ein echter Festtagswein!

2020 Merlot trocken „Edition Lukas" Randersackerer Sonnenstuhl
Weingut Am Marsberg, Randersacker

Wir steigern uns mit der Intensität und kommen nun zu einer der beliebtesten internationalen Rotweinsorten, welche auch in Franken seit mittlerweile über zwanzig Jahren angebaut wird: dem Merlot. Der Wein zeigt ein strahlendes Rubinrot mit einem zarten Wasserrand. Die Nase ist sehr typisch für einen Merlot aus kühleren Anbaugebieten. Neben einer pflaumigen Frucht prägen zusätzlich noch würzige und ganz zart grüne, vegetabile Noten den Gesamteindruck. Darüber hinaus nehme ich sogar noch eine leichte, für Frische sorgende Eukalyptus-Note wahr. In Verbindung mit der vorhandenen Kakao-Note werden ein klein wenig Assoziationen an ein gewisses, gefülltes Schokoladentäfelchen wach. Sie wissen schon!

Die Nase ist durchaus schon schön, aber am Gaumen folgt dann der große Auftritt. Superstar Merlot präsentiert sich hier von seiner schönsten und vor allem typischen Seite. Die Tannine sind herrlich mürbe und ganz wichtig „schokoladig“. So liebe ich meinen Merlot! Die Frucht ist ganz dunkel und geht in Richtung würziger Brombeeren. Der Alkohol von immerhin 14 % Vol. ist sehr gut eingebunden. Auch der Merlot aus Randersacker ist wie unser erster Wein vorbildlich trocken mit gerade einmal 0,5 g/l Restzucker. Mit diesem tollen Rotwein beweist Winzer Holger Schmachtenberger, dass er auch internationale Sorten beherrscht.

2018 Cabernet Sauvignon RS trocken Dertinger Mandelberg
Weingut Oesterlein, Wertheim/Dertingen

So, jetzt stellt sich gleich heraus, ob der alte Spruch „Das Beste kommt zum Schluss“ im Falle unseres Premium-Rotweinpakets zutrifft. Auch hier haben wir es erneut, wie beim vorherigen Wein bereits, mit einer internationalen Sorte zu tun: dem Cabernet Sauvignon. Wenn sich die beiden Winzer zusammentäten, könnten Sie fast einen fränkischen Bordeaux auf die Flasche ziehen. Doch Scherz beiseite.

Der Cabernet von Familie Oesterlein stammt aus dem Hitzejahr 2018 und hatte somit für eine spätreifende Sorte, wie es der Cabernet Sauvignon nun einmal ist, ideale Voraussetzungen. Dennoch kommt er mit vergleichsweise moderaten 12,5 % Vol. Alkohol ins Glas, was aber beispielsweise für einen klassischen Bordeaux bis vor 20 Jahren völlig normal war. Klassisch eben. Von den drei Weinen zeigt er im Glas die tiefste Farbe. Wie der Merlot von oben ebenfalls rubinrot, aber etwas konzentrierter. Die Nase ist von würzigen, sanft an Paprika erinnernden Noten geprägt. Genauso wie bei vielen Sauvignon-Blanc-Weinen sind es die sogenannten Pyrazine, welche für diese Note sorgen. Mit zunehmender Verweildauer im Glas nimmt dieser Duft aber ab und einige Rispen Schwarze Johannisbeeren kommen zum Vorschein. Das Ganze wird schließlich noch abgerundet durch feine Tabaknoten und Anklänge von Sattelleder.

Genau diese fruchtigen Johannisbeer-Noten aus der Nase prägen den Auftakt am Gaumen, bevor dann die kernigen Gerbstoffe für einen maskulinen, strengen, aber durch und durch beeindruckenden Geschmacksauftritt sorgen. Hier haben wir im positiven Sinne das Gegenstück zu unserem eleganten und femininen Spätburgunder von oben. Einen klassischen, herben „Männerwein“, um im Klischee zu bleiben. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Ja, was soll ich noch sagen. Schöner kriegen Sie das nicht zwingend zu diesem Preis in Frankreich. Nicht günstig, aber seinen Preis wert. Der krönende Abschluss eines grandiosen Rotweinpakets!

in die Weinkiste ...

Diese Weine könnten Sie auch interessieren